Sponsoring  

 

 

   

Neue Kleidungskollektion des TSV  

   

Login  

   


Startseite

TSV II verliert auch Kellerduell

2:3 (1:1) - Niederlage gegen Nibelungen Worms -  Klassenerhalt wird sehr schwer

Zwar soll man nach 5 Spieltagen nicht schon die Flinte ins Korn werfen, aber wenn man heute das Spiel der 2. Ma gesehen hat, dann wurde doch klar, dass der Ligaverbleib mehr als schwierig wird. Denn bei allem Bemühen sind die spielerischen Mittel doch arg begrenzt. Gegen die Nibelungen reichten die Treffer von Sebastian Reimertz und Daniel Bäcker nicht für einen Punktgewinn. Aber es geht weiter und mit viel Trainingsarbeit ist vielleicht doch etwas möglich.  

TSV I muss sich nach mäßiger Leistung mit Remis begnügen

1:1 (0:0) gegen Ataspor am Ende gerecht - erste Hälfte völlig verschlafen

Unsere "Erste" konnte heute an die Wiesbachtal-Leistung nicht anknüpfen und so reichte es gegen gleichwertige Türken nur für einen Punkt. Die Gäste zeigten sehr schnell, dass sie einen guten Ball spielen können, wenn man sie lässt und das taten die TSV´ler heute allzu oft. Schon nach 7 Minuten hatten die Wormser zwei Top-Gelegenheiten zur Führung. Die Gastgeber taten sich schwer, was aber bei dem trägen Tempo auch nicht verwunderlich war. Unsere Jungs wirkten schwerfällig, mit viel zu wenig Bewegung und so gab es in Halbzeit eins lediglich eine Chance, die  Gästekeeper Kacan nach 20 Minuten zunichte machte. Der Schlussmann von Ataspor schied kurz darauf verletzt aus. In der 33. Minute musste Henrik Perl sich mächtig strecken, um einen Einschlag zu verhindern. In Durchgang zwei war dann mehr "Leben" im Spiel und die Platzherren wurden nun endlich "wacher". In der 49. Minute wurde ein Kopfball von Daniel Renz auf der Linie geklärt, 4 Minuten später zielte Lars Schmitt genau auf Torhüter Ilicanli. Als in Minute 59 Gästeakteur Dogan einen Höflich-Freistoß ins eigene Tor verlängerte, schien sich alles zum Guten zu wenden. Doch die Führung hielt genau 120 Sekunden. Da stand nach einer Ecke Ataspor-Abwehrmann Cakir völlig blank und hatte wenig Mühe, aus 8 m zum 1:1 einzuschießen. Zwar war der TSV optisch nun am Drücker, aber Ataspor blieb bei Kontern immer gefährlich. Nachdem erneut Lars wieder an Ilicanli scheiterte (69. Min.), hatten die Wormser 2 Riesenmöglichlkeiten, die Henrik jeweils super vereitelte (76./84. Min.). Dass Ataspor in der Schlussphase mit Cil, Sen (beide gelb-rot) und Altun (rot) gleich 3 Spieler verlor, nutzte den Schneider-Schützlingen nichts mehr und heute zeigte sich auch wieder, dass uns ein echter "Knipser" fehlt....

Der TSV spielte mit : Perl, Höhn, Eigenbrodt (70. Sälzer), Renz, Fischer-Radtke, Höflich (70. Knobloch), Schmitt, Gutzler (79. Bäcker, D.), Karsch, Feck, Springer

TSV - Teams wollen Heimvorteil am Sonntag nutzen

TSV II im "Kellerduell" gegen punktgleiche Nibelungen - Punkte wären dringend notwendig

TSV I will gegen Ataspor unbedingt "nachlegen" - Sprung ins Mittelfeld winkt

TSV II - Nib. Worms, So., 09.09., 13 h

Unsere 2. Ma hat sich beim FSV Abenheim wacker geschlagen - am Ende aber eben doch verloren. Und das bedeutet, man steht punktgleich mit 2 weiteren Teams am Tabellenende. Eines dieser beiden Teams kommt am Sonntag zu uns und das sind, etwas überraschend, die Wormser Nibelungen. Die "Grünen" haben allerdings auch schon gegen 3 derzeitige Spitzenmannschaften gespielt und haben, bei normalem Saisonverlauf, mit dem Thema "Abstieg" nichts zu tun. Unsere Jungs werden vor allem auf Torjäger Wendel ein besonderes Augenmerk legen und ansonsten versuchen müssen, die beiden guten ersten Hälften gegen Hochheim und Abenheim konstant über 90 Minuten zu transportieren. Gelingt das, ist gegen die Gäste aus dem Wormser Norden mit etwas Glück ein Punktgewinn drin.

TSV I - Ataspor Worms, So., 09.09., 15 h

Der erste Saisonsieg sollte unseren Jungs von der "Ersten" jetzt wieder mehr Zuversicht und Selbstvertrauen gegeben haben. Gelingt es, gegen den Aufsteiger Ataspor Worms die Leistung aus dem Wiesbachtal-Spiel zu bestätigen, müsste ein weiterer "Dreier" möglich sein. Doch die Türken sind unberechenbar und können an einem guten Tag jeden Gegner schlagen. Auch am Sonntag wird es wieder robust zur Sache gehen und da müssen sich die TSV´ler noch etwas cleverer verhalten. Unnötige gelbe Karten vermeiden, nicht auf Provokationen eingehen - einfach clever und abgeklärt verhalten, auch, und gerade, am Sonntag. Wenn die Abwehr weiter so stabil steht wie am Mittwoch, sollte es doch klappen, sich mit einem Erfolg ans Mittelfeld der Tabelle zu arbeiten. Denn vorne kommen immer Gelegenheiten - die müssen dann nur noch genutzt werden. Vielleicht folgt gegen die Wormser ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.  

 

TSV I erringt erlösenden ersten „Dreier“

Hart erkämpftes 2:0 (1:0) gegen Wiesbachtal - Lars Schmitt und Pascal Höhn treffen

Kollektives Durchatmen bei allen TSV´lern. Mit einem schwer erkämpften 2:0 schaffen unsere Jungs endlich den ersten Sieg und könnten am kommenden Sonntag beim nächsten Heimspiel gegen Ataspor Worms mit einem weiteren Dreier Anschluss ans Mittelfeld finden. Der gestrige Erfolg gegen einen unbekümmert und durchaus ansehnlich spielenden Neuling war erst in der 86. Minute unter Dach und Fach. Da wuchtete Pascal "Hoeness" Höhn einen Stauffer-Eckball per Kopf aus 6 m zur Entscheidung in die Maschen. Es war der Schlusspunkt unter eine Begegnung, die weitestgehend ausgeglichen war, wobei der TSV aber das deutlich gefährlichere Team stellte. Von Beginn an ging es anständig zur Sache, was sich letztlich in etlichen gelben und einer roten Karte für Gästespieler Keller (66. Min.) zeigte. Die Hausherren begannen gut und nach 9 Minuten scheiterte Lars Schmitt am insgesamt guten SG-Keeper Neugebauer. 10 Minuten später machte es der "Schlaks" allerdings besser, startete wieder durch und ließ diesmal dem Gästegoalie keine Chance - 1:0. Die Führung geriet 120 Sekunden später erheblich ins Wackeln, als Szymkow aus spitzem Winkel nur die Latte des TSV-Gehäuses traf. Es sollte letztlich die einzig wirklich zwingende Möglichkeit des Aufsteigers bleiben. Nochmals Schmitt - knapp am Tor vorbei (44. Min.) - setzte den Schlußpunkt unter die erste Hälfte. Nach Wiederbeginn zimmerte zunächst Phillip Fischer-Radtke eine kluge Ablage von Lars aus 16 m übers Tor (50. Min.), ehe wieder der enorm agile Ex-Abenheimer nach Höflich-Pass erneut in Neugebauer seinen Meister fand. Nach der eingangs erwähnten roten Karte war es plötzlich mit der Herrlichkeit des Gastgebers vorbei. Wiesbachtal setzte trotz Unterzahl auf Offensive und den TSV unter Druck. Die Defensive der Schneider/Blüm-Schützlinge stand aber diesmal weitestgehend sicher und Schlussmann Henrik Perl war bei wenigen Halbchancen auf dem Posten. Trotzdem musste Gundheim weiter auf der Hut sein, ehe 4 Minuten vor dem Ende dann der finale K.o. für die sich tapfer wehrenden Gäste folgte...... 

Der TSV spielte mit : Perl, Renz, Bunn (70. Eigenbrodt), Karsch, Bäcker, Gutzler, T., Höhn, Schmitt, Fischer-Radtke (73. Stauffer), Feck (46. Höflich), Springer

 

 

   

Nächste Spiele  

... lade Modul ...
   

Folge uns  

        

   

Kooperation  

   

Besucherzähler  

Heute47
Gestern57
Woche629
Monat1457
Insgesamt253451
   
© TSV 1862 Gundheim e.V.   Powered by DOMITO Webdesign