Sponsoring  

 

 

   

Neue Kleidungskollektion des TSV  

   

Login  

   


Startseite

TSV II im Kreispokal nun gegen Neuhausen I

Nach dem Aufeinandertreffen mit Neuhausen II empfängt unsere 2. Ma. voraussichtlich am 03.10. in der nächsten Kreispokalrunde den A-Ligisten TuS Neuhausen I. Weiteres dann wie immer in der Spieltagsvorschau.

TSV I wird für Anfängerfehler bitter bestraft

1:2 (0:1) gegen Klein-Winternheim absolut vermeidbar - Bemühen alleine reicht einfach nicht

Zwei individuelle Fehler des TSV reichten den Gästen heute aus, um weitere 3 Punkte einzufahren. Dass Klein-Winternheim der bisher schlagbarste Gegner war, nutzt unseren Jungs wenig, denn auch die sind eben in der Lage, Aussetzer konsequent auszunutzen. In einer an Höhepunkten ganz armen ersten Halbzeit führte der einzige gefährliche Torschuß zum 0:1. Daniel Höflich verdribbelte kurz vor dem eigenen Strafraum den Ball und Himioben bedankte sich nach 40 Minuten per Flachschuss aus 16 m ins Eck. Vom TSV kam nach vorne so gut wie nichts, aber auch der Gast sprühte nicht vor Offensivdrang, wirkte aber abgeklärter und sicherer im Spielaufbau und nahm die knappe Führung mit in die Pause. Nach Wiederbeginn dauerte es 120 Sekunden bis zum Ausgleich. Lars Schmitt schnappte sich die Kugel in halbrechter Position und zog dann aus gut 25 m mit dem linken Fuß ab. Wie an der Schnur gezogen flog der Ball am Ende noch als Bogenlampe über den Torhüter zum 1:1 in den Winkel. Dieser Treffer beflügelte die Hausherren sichtlich und Pascal Böß aus 17 m - Keeper hält, sowie Daniel Höflich - Freistoß knapp vorbei, ließen auf mehr hoffen. Wobei auch Klein-Winternheim durch Wolf zwei gute Gelegenheiten vergab (60/68. Min.). Gerade als sich der TSV anschickte, die Schlussoffensive zu starten, leistete man sich den zweiten und entscheidenden "Bock". Bei einem Gästeeinwurf schaltete man völlig ab, Klein stand mutterseelenallein vor Henrik Perl und durfte aus 5 m zum 1:2 einschiessen. Der Rest war ein verzweifeltes Anrennen der Vogel/Gutzler-Schützlinge, die aber wenig wirklich gefährliches heraufbeschworen. Zudem schwächte man sich durch eine gelb-rote Karte für Phillipp Fischer-Radtke selbst (82. Min.). Letzte Bemühungen, wie ein Sälzer-Freistoß, der die Latte touchierte, verpufften und so kamen die Mannen aus dem Mainzer Raum zu 3 Punkten, die ihnen auf dem Tablett serviert wurden. Kritisch muss aber auch angemerkt werden, dass heute einige Leistungsträger der Platzherren nicht ihren besten Tag erwischt hatten. Und dann wird es verdammt schwer zu punkten - momentan reichen die gezeigten Leistungen halt auch für die Bezirksliga ganz offenbar nicht aus.

Der TSV spielte mit : Perl, Dreesbach (74. Sälzer), Jäger, Gnesotto, Fischer-Radtke, Böß, Schmitt, Höflich (68. Knobloch), Gutzler, T., Langer, Blüm      

 

TSV II sendet deutliches Lebenszeichen

8:0 (4:0) - Kantersieg gegen Neuhausen II - schwache Gäste noch gut bedient

Gegen die bisher punktlosen Gäste hatte die Bunn/Klaeger-Elf keinerlei Probleme. Schon nach 30 Sekunden lief Alexander Schröder alleine auf den Gästekeeper zu, scheiterte aber. Schon früh entwickelte sich eine einseitige Begegnung, in der die Gastgeber haushoch überlegen waren. In der 7. Minute steuerte Pascal Höhn alleine aufs Tor zu, schlug noch einen Haken und vollendete zum 1:0. 5 Minuten später versenkte Daniel Renz aus etwa 14 m halbrechter Position die Kugel unhaltbar ins entfernte obere Eck zum 2:0. Weiter spielte eigentlich nur der TSV gegen überforderte Neuhauser. Alex Schröder musste nach 18 Minuten aus 3 m nur noch den Kopf hinhalten - 3:0. Ohne sich jetzt wirklich überragend zu präsentieren, dominierten die Hausherren weiter und erneut war es Alex, der diesmal vor dem Keeper cool blieb und auf 4:0 erhöhte (35. Min.). Dabei blieb es bis zur Pause. Nach Wiederbeginn änderte sich am Geschehen fast nichts. Obwohl unsere Jungs nicht mehr ganz so energisch wirkten, tankte sich wieder Alex nach 49 Minuten durch und schloss aus 5 m zum 5:0 ab. Die Gäste blieben offensiv harmlos, so dass die TSV-Abwehr kaum gefordert wurde. Auf der Gegenseite schlug es durch Daniel Renz nach 61 Minuten zum 6. Mal ein. Und dann kam die Zeit von Fabian Frey, der per Kopfballtorpedo eine Renz-Flanke in der 67. Minute zum 7:0 unterbrachte - ein tolles Tor. Mit dem Schlusspfiff dann wieder Fabian, der das Leder über den TuS-Keeper hob und den 8:0-Endstand markierte. Ein Befreiungsschlag für unsere "Zweite", die nach dem ersten Sieg neues Selbstvertrauen getankt haben dürfte.

Der TSV spielte mit : Biedenkapp, Bunn, Bäcker, D. (71. Zhenxiao Yu), Mahrwald (46. Dörrschuck), Riha, Becker, Renz, Schwarz, Höhn, Schröder (62. Leidemer), Frey    

TSV - Teams mit erneutem Anlauf zu punkten

TSV II gegen noch punktlose TuS Neuhausen II unter Zugzwang - nur ein Sieg zählt

TSV I trifft auf Italclub-Bezwinger Klein-Winternheim - Anschluss nicht verlieren

TSV II - TuS Neuhausen II, So., 10.09., 13 h

Unsere 2. Ma hat am Sonntag schon "leichten Druck". Gegen die noch ohne Zähler dastehenden Neuhauser muss eigentlich der erste Dreier her. Sollte man auch gegen diesen Gegner nicht gewinnen, brechen schwere Zeiten an. Sowohl der Sieg im Kreispokal gegen den TuS, als auch der Kantersieg vom Mittwoch sollten dabei kein Maßstab sein - am Sonntag gibt es wieder ein neues Spiel. Dass unsere Jungs es besser können, als bisher gezeigt, ist unbestritten, aber jetzt muss halt auch jeder mal einen Zahn zulegen und nicht immer die Schuld beim Mitspieler oder Schiedsrichter suchen. Dauerndes Gemeckere bringt uns nicht weiter. Zusammenhalt, Engagement, "einer für den anderen" - das muss die Devise sein. Wenn diese Attribute endlich mal wieder auf den Platz gebracht werden, wird ein Sieg am Sonntag sicher möglich sein, wobei die routinierte TuS-Elf natürlich auch weiß, was die Uhr geschlagen hat...

TSV I - Klein-Winternheim, So, 10.09., 15 h 

Der Paukenschlag des letzten Spieltages gelang ausgerechnet dem jetzigen Gegner. Die Gäste gewannen beim Italclub Mainz mit 2:0 und landeten damit den ersten Erfolg in dieser Saison. Während sich Klein-Winternheim also etwas Luft verschafft hat, waren unsere Jungs bei Schott aufgrund deren Aufstellung ohne Chance. Das also die Mannen aus dem Mainzer Raum mit stolzgeschwellter Brust nach Gundheim kommen, ist klar. Und dass sie wahrscheinlich mit der gleichen Kontertaktik wie beim Italclub agieren werden, würde nicht wirklich überraschen. Bedeutet, auf unsere "Erste" kommt wieder eine Menge Arbeit zu, will man jetzt endlich den ersten "Dreier" landen. Aber wir wissen alle, dass es keine leichten Gegner gibt und somit auch nicht "gewartet" werden kann, bis dann was vermeintlich schlagbares kommt. Klein-Winternheim war immer unangenehm und wird auch Sonntag unangenehm sein, doch mit der gleichen Leistung wie bei Schott haben die Vogel/Gutzler-Schützlinge durchaus eine Chance, den Gast in die Knie zu zwingen. Gehen wir es also an.... 

   

Nächste Spiele  

... lade Modul ...
   

Besucherzähler  

Heute39
Gestern44
Woche39
Monat1331
Insgesamt220130
   

Kooperation  

   
© TSV 1862 Gundheim e.V.   Powered by DOMITO Webdesign