Sponsoring  

 

 

   

Neue Kleidungskollektion des TSV  

   

Login  

   


Startseite

Schwarzes Kerwewochenende für beide TSV Teams

TSV I verliert deutlich mit 0:5 (0:1) gegen den TSV Zornheim

Besonders am Kerwewochenende war die Motivation und die Zuversicht, trotz der bisher geringen Punkteausbeute, groß. Dass man letztendlich den nächsten Dämpfer erhielt, lag zum einen am Zeitpunkt des ersten Gegentors - mit dem Halbzeitpfiff - und weiterhin an der mangelnden Chancenverwertung. Ähnlich wie in Weisenau spielte der TSV eine gute erste Hälfte und hätte sich schlichtweg belohnen müssen. Hierzu hatten sowohl Schmitt, der gleich zweimal freistehend am gegnerischen Torwart scheiterte (30. und 38.), als auch Blüm (40.) die Chancen. 5 Minuten nach der Großchance von Blüm dann der Tiefschlag: Aus knapp 30 Metern brachte Gsimbsl mit einem Sonntagsschuss die Zornheimer Gäste auf die Siegerstraße. In der zweiten Halbzeit war die Messe schnell gelesen, nachdem Henss in der 50. Minute nach einem langen Einwurf auf 0:2 erhöhte. Endgültig war das Spiel schließlich mit dem 0:3 (63.) entschieden. In der Folge lieferte der TSV kaum Gegenwehr und musste noch zwei weitere Treffer zum 0:4 (67.) und 0:5 (80.) einstecken.

Eine erneut hohe und sehr bittere Niederlage, welche die Probleme im Abstiegskampf noch verschärft. Nun gilt es den Kopf aus dem Sand zu ziehen und versuchen schnellstmöglich Punkte einzufahren. 

TSV I - Aufstellung: Perl, Flick, Dreesbach (60. Helfen), Karsch (63. Sälzer), Gnesotto, Fischer-Radtke, Knobloch, Schmitt, Höflich (63. Naegele), T. Gutzler, Blüm

 

TSV II erleidet ebenfalls eine deutliche Niederlage gegen Eich (1:6 (0:3)).

Auch unsere Zweite kommt mit 1:6 unter die Räder – ein sehr enttäuschendes Ergebnis, da man sich doch einen dreifachen Punktgewinn ausrechnete. Schon in der 4. Minute ging der TSV in Rückstand. Der frühe Schock konnte sichtlich nicht verarbeitet werden, sodass die gut aufgelegten Gäste bereits 10 Minuten später zum 0:2 erhöhen konnten. Die 0:3 Pausenführung für Eich machte Hofmann in der 34. Minute perfekt. Gleichzeitig war dies auch die Entscheidung. Scherer erhöhte gar auf 0:4 (59.), bevor Reimertz den Ehrentreffer für den TSV per Strafstoß erzielte (63.). Die letzten beiden Treffer erzielten die Eicher in der 79. zum 1:5 und in der Schlussminute zum 1:6. 

TSV II - Aufstellung: Biedenkapp, D. Bäcker, Mahrwald, Schwarz, Frey (78. Dörrschuck), N. Bäcker, Reimertz, Toengi, Leidemer (68. Michel), Renz (78. Yu), Becker

TSV-Teams an Kerwe mit optimaler Ausbeute ?

TSV II gegen Germania Eich II mit der Chance, Richtung Mittelfeld zu schielen

TSV I unternimmt erneuten Anlauf für ersten Sieg - Zornheim kommt

TSV II - Germania Eich II, Sa., 23.09., 14 h

Unsere 2. Ma. spielt am Samstag gegen einen vermeintlichen Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Die Germania hat zwar letzte Woche in Neuhausen 5:0 gewonnen, aber das ist sicherlich, zumindest aktuell, kein Gradmesser. Unsere Jungs dürften sich mit Eich in etwa auf Augenhöhe befinden, vielleicht sogar einen Tick stärker sein. Allerdings hängt das, wie immer, auch mit der Personalsituation zusammen, die am Samstag nicht allzu rosig aussehen dürfte. Pascal Höhn wird aufgrund seiner roten Karte in Wiesoppenheim fehlen, Spielertrainer Heiko Bunn steht auch nicht zur Verfügung und auf Unterstützung aus der 1. Ma darf man nicht hoffen. Das ist dann schon etwas schwierig und gerade bei einem so wichtigen Spiel. Aber dann müssen eben andere Akteure einen Zahn zulegen - in Wiesoppenheim hatten einige noch deutliche Reserven. Trotz allem muss am Samstag ein Dreier angestrebt werden, die Möglichkeiten dazu sind gegeben....

TSV I - TSV Zornheim I, Sa., 23.09., 16 h

Unsere 1. Ma darf trotz der bisher fehlenden Erfolge nicht verzweifeln. Das Trainergespann leistet hervorragende Arbeit, die Jungs ziehen mit und von Seiten der Verantwortlichen und auch der Fans wird das honoriert und unterstützt. Es gibt überhaupt keinen Grund, jetzt panisch zu werden, oder zu resignieren. Klar, ist die Situation nicht einfach, aber gerade jetzt zeigt sich doch, ob der Zusammenhalt sowohl im Team, als auch im ganzen Verein da ist - und der ist da. Vielleicht tut ein Schuss Lockerheit mal gut, immer mit dem Zwang ins Spiel zu gehen, punkten zu müssen, ist auf Dauer auch nicht förderlich. Mit Zornheim kommt am Samstag wieder ein schwieriger Gegner, der bisher für viele eine unerwartet gute Saison spielt, letzte Woche Klein-Winternheim geschlagen und auch gegen Basara gepunktet hat. Unsere Jungs müssen weiter an sich glauben, alles aus sich herausholen und dann wird sich das auch irgendwann in Punkten ausdrücken. Wenn das zur Kerwe schon glücken könnte, wäre das umso schöner...l 

 

 

Der Kommentar : 2. Ma schlägt sich selbst - 1. Ma nur 45 Minuten auf Augenhöhe

Unsere 2. Ma hat ein Erfolgserlebnis in Wiesoppenheim leichtfertig verschenkt. Leichtfertig deshalb, weil man in der Anfangsphase völlig unkonzentriert und so gar nicht "auf dem Platz" wirkte und als es dann endlich soweit war, seine Chancen einfach nicht konsequent nutzte. Da muss halt auch mal fokussiert so ein Ding reingemacht werden. So ging die Partie ihren Weg und unsere Jungs wurden am Ende bestraft. Gut die Moral, das Aufbäumen nach Rückstand, auch spielerisch nicht übel. Aber viel zu viele dumme Fouls gegen Spielschluss, teils wird da einfach der Kopf noch zu wenig eingeschaltet, unkontrolliert nach vorne gerannt, usw. Aber schön war, zu sehen, dass wir mithalten können, dass die Bunn/Klaeger-Elf sich anscheinend langsam zurechtfindet und dass der Klassenverbleib absolut machbar erscheint. Denn so wirklich arg viel besser, war jetzt noch kein Gegner...

Unsere 1. Ma bleibt dagegen weiter sieglos. Die Niederlage beim SVW Mainz war zu erwarten, fiel aber doch heftig aus. Allerdings muss man auch langsam Realist sein. Am Samstag kommt Zornheim, das zuletzt gegen Klein-Winternheim 3:0 gewann. Ein Sieg also keine Selbstverständlichkeit. Das Niveau der ersten 45, oder vielleicht besser, 43 Minuten in Weisenau reicht nicht. 90 Minuten lang ans Maximum gehen, zumindest was die Grundtugenden betrifft, ansonsten haben wir in dieser Klasse wenig Chancen zu bestehen. Wenn jeder das in die Waagschale werfen kann und es am Ende nicht reicht, hat man wenigstens alles gegeben. Unsere Jungs brauchen dringend ein Erfolgserlebnis, aber das können auch nur sie sich erarbeiten. Dass am Samstag wieder einmal wichtige Akteure fehlen, sagt aber auch etwas aus. Denn das schmälert die Aussichten - ganz ohne Frage....  

  

TSV I geht bei Mainz Weisenau unter

2:6 (1:2)-Debakel nach einer guten 1. Halbzeit – Weisenau hocheffizient

Nach der 1. Hälfte hätte auf der TSV-Seite niemand damit gerechnet, mit 2:6 unter die Räder zu kommen. Denn im ersten Spielabschnitt war man mindestens ebenbürtig und lag sogar in Führung, sodass die Hoffnung auf einen Punktgewinn groß war. Dass der TSV mit einem halben Dutzend Gegentore nach Hause fuhr, lag zum einen an den Gegentreffern zwei und drei, von denen der Erste zu einem psychologisch denkbar ungünstigen Zeitpunkt fiel (45. +1) und der Zweite die Hoffnung endgültig im Keim erstickte. Zum anderen auch daran, dass man nach dem dritten Gegentreffer konsequenterweise „auf machte“ und in der Folge in etliche Konter lief, die zu den restlichen Gegentoren führten.

Mit mehreren Veränderungen in der Startelf agierte der TSV aus einer stabilen defensiven Grundordnung und lauerte auf Konter sowie auf Fehler der Gastgeber. Dadurch erspielte sich der TSV einige gute Möglichkeiten, die aber nicht mit letzter Konsequenz ausgespielt wurden, so etwa ein gefährlicher Blüm-Schuss aus 20m, der knapp über das Tor ging (21.). In der 35. Minute, nach einem schwerwiegenden Fehler eines SVW-Verteidigers, machte es Blüm besser: Den Ball vom Innenverteidiger „stibitzt“, marschierte er ohne Bedrängnis auf das SVW-Gehäuse zu und erzielte mit einem satten Flachschuss ins linke untere Eck die bis dahin nicht unverdiente Führung. Von den spielbestimmenden Gastgebern ging – bis auf zwei Abschlüssen, die von Biedenkapp problemlos entschärft wurden – kaum Torgefahr aus. Dies änderte sich mit der Einwechslung von Arndt nach knapp 38 Minuten. Denn kurz vor der Pause köpfte er eine gut geschlagene SVW-Ecke zum 1:1 ein (45.). Keine zwei Minuten später und mit dem Halbzeitpfiff verwertete Lehmann einen langen Ball in den Strafraum sehenswert zum glücklichen 2:1 für die Hausherren (45. +1). So ging der TSV, trotz sehr guter erster Hälfte, mit einem absolut vermeidbaren Rückstand und dazu noch völlig konsterniert in die Pause.

Nach Wiederbeginn versuchten die Gäste den Nackenschlag schnellstmöglich zu egalisieren. Von nun an agierte der TSV einen Tick offensiver, erspielte sich jedoch keine Gelegenheiten, die zum Ausgleich hätten führen können. In der 59. Minute war es schließlich wieder Arndt, der nach einem Freistoß aus dem Halbfeld zum 3:1 einnickte – augenblicklich gingen die Köpfe der Gäste nach unten. Aufgrund der noch offensiveren und höher verteidigenden Spielweise des TSV, konnten die Gastgeber sich in der Folge Konterchancen erspielen, die sie in hocheffizienter Weise zu den Toren 4:1 (68.), 5:1 (71.) und 6:2 (77.) nutzten. Zwischenzeitlich verkürzte Böß per Strafstoß nach Foul an Blüm zum 5:2 (76.).

Festgehalten werden muss, dass lediglich eine gute Halbzeit nicht ausreichend ist, um einen Gegner wie dem SV Weisenau Paroli bieten zu können. Zwar rechnete sich der TSV im Vorfeld nicht unbedingt einen Sieg aus, aber dennoch ist eine erneute Pleite in dieser Höhe und in der schweren Situation mehr als ernüchternd. Hinsichtlich der Tabellensituation und der geringen Punkteausbeute in der noch jungen Saison muss eine Reaktion im Kerwespiel gegen Zornheim (23.9.) folgen, die Kampf, Leidenschaft und Einsatz über 90 Minuten voraussetzt. 

 

Die TSV Aufstellung: Biedenkapp, Fischer-Radtke (60. Dreesbach), Gnesotto, Flick, Jäger, Bäcker, Knobloch (60. Schmitt), T. Gutzler (66. Höflich), Böß, Blüm, Sälzer

 

   

Nächste Spiele  

... lade Modul ...
   

Besucherzähler  

Heute39
Gestern44
Woche39
Monat1331
Insgesamt220130
   

Kooperation  

   
© TSV 1862 Gundheim e.V.   Powered by DOMITO Webdesign