Spenden für den TSV  

        
   

Sponsoring  

 

   

Kooperation  

   

Besucherzähler  

Heute 43

Gestern 91

Woche 653

Monat 1152

Insgesamt 318471

   

Login  

   

Der Geschäftsführende Vorstand des TSV hat beschlossen, erst einmal bis zum 22.03.2020, alle Trainings und Übungseinheiten ausfallen zu lassen.
Der Entschluss ist uns nicht leicht gefallen, jedoch sind wir für die Gesundheit unserer Sportler mit verantwortlich.

Bitte habt alle Verständnis dafür, weiteres folgt.

Der Geschäftsführende Vorstand

Trostloses 1:3(1:1) gegen „Kellerkind“ Ataspor - kaum eine Torchance

Unsere 1. Mannschaft hat gestern die schwächste Saisonleistung geboten und am Ende auch zurecht verloren. Wenn man nach den Gründen sucht, muss man wissen, dass beim TSV aufgrund der nassen Witterung eine ordentliche Vorbereitung auf die Rückrunde schlicht nicht möglich war und sich das zwangsläufig auf den Allgemeinzustand der Truppe auswirkt. Dazu kam gestern der sehr holprige Untergrund, der es schwer machte, ein gelungenes Kombinationsspiel aufzuziehen. Das alles ist unseren Jungs zugute zu halten. Nicht entschuldbar ist allerdings, dass sich nicht mit aller Macht gegen die drohende Niederlage gestemmt wurde. Da liefen Akteure mehr oder weniger emotionslos und unbeteiligt übers Feld, da fehlte es an den Grundvoraussetzungen, um ein Spiel gewinnen zu können - nämlich mit vollem Einsatz, Siegeswillen und entsprechendem läuferischen Aufwand zur Sache zu gehen. Mit 80 % kannst Du selbst gegen ein ebenso schwaches Ataspor nicht gewinnen. Mit einem Spielaufbau aus der Abwehr heraus, der meist darin bestand, die Kugel "in die Walachei" zu blasen - oft dahin, wo gar kein TSV´ler in der Nähe war. Wie gesagt, es war auf diesem Platz schwer - aber ein klein wenig mehr Konzentration hätte Not getan. Dazu kam, dass die Gastgeber in der Offensive schlichtweg nicht stattfanden. Eine vage Möglichkeit kurz vor der Pause, als Nils Bäcker für seinen Pass an den Fünfmeterraum keinen Abnehmer fand, ein "Schüsschen" von Daniel Sälzer 20 Minuten vor Schluss - viel mehr Gefahr gab es vor dem Wormser Tor über 90 Minuten nicht. Da im Gegenzug Ataspor von 4 Möglichkeiten 3 nutzte, hatte die Begegnung den folgerichtigen Sieger gefunden. Kosar netzte nach 7 Minuten frei vor Nils Stüber zum 0:1 ein und erhöhte in der 61. Minute alleingelassen aus 5 m zum 1:2, Sen machte per verwandeltem Elfer (Foul von Keeper Stüber) nach 66 Minuten alles klar. Da blieb der Strafstoß von Daniel Sälzer (Foul an Benni Knobloch) zum zwischenzeitlichen 1:1 (15. Min.) nur Ergebnismakulatur. Als Trost bleibt vielleicht, dass es nur besser werden kann, dazu muss sich aber jeder Akteur mal selbst hinterfragen und ganz gewaltig steigern....

Der TSV spielte mit : Stüber, Eigenbrodt (68. Schmitt), Renz, Höhn, Bäcker, N., Schwarz, Fischer-Radtke, Knobloch, Gutzler, T. (63. Ihrig), Stauffer (57. Springer), Sälzer 

TSV II trifft auf kompakte Rheindürkheimer - Remis wäre schon gut

TSV I gegen im Abstiegskampf stehende Gäste von Ataspor Worms - "Dreier" angestrebt

TSV II – Rhenania Rheindürkheim I, So., 08.03.20, 13 h

Mit der Niederlage in Wiesoppenheim hat die 2. Ma einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt verpasst. Mit einem Sieg am Sonntag gegen Rheindürkheim könnte man diese Scharte wieder auswetzen, was aber alles andere als einfach wird. Die Rhenanen sind derzeit Sechster der Tabelle, stehen also sehr „komfortabel“ da und können ganz locker aufspielen. Da ist der Druck für unsere Jungs schon etwas höher, würde doch eine weitere Niederlage die Situation noch etwas unangenehmer machen. Auf Unterstützung aus dem Kader der 1. Ma werden die Maier-Schützlinge kaum setzen können, ist doch auch da die Personaldecke dünn. Bleibt also, sich auf die eigene Stärke zu verlassen und vielleicht wenigstens ein Pünktchen zu ergattern.

TSV I – Ataspor Worms, So., 08.03.20, 15 h  

Auch unsere 1. Ma hat den Rückrundenauftakt verpatzt, wobei das nicht wirklich sehr überraschend kam. Zwar spielte Neuhausen jetzt nicht „furios“ auf, war aber in puncto Effizienz und Abgeklärtheit doch eine ganze Ecke besser. Am Sonntag geht es nun für die Schneider-Truppe gegen Kellerkind Ataspor Worms. Der aktuelle Tabellenvorletzte kämpft ums „Überleben“ und war schon im Hinspiel (2:2) ein ganz unbequemer Kontrahent. Trotz allem geht der TSV sicher als Favorit in diese Begegnung und kann bei Minimierung der Fehlerquote auch durchaus den angestrebten „Dreier“ holen. Auch hier gilt – eine Niederlage wäre nicht nur enttäuschend, sondern würde die Blicke auch wieder langsam nach unten richten. Das zu vermeiden, ist die Aufgabe für Sonntag. Am Kader dürfte sich auch hier nicht viel ändern – H. Bitsch und J. Blüm dürften verletzt weiter ausfallen, ggf. steht Ch. Ihrig wieder zur Verfügung.

Aufgrund der aktuellen Witterung ist die Austragung der beiden Partien stark gefährdet. Wir informieren auf der HP, falls abgesagt oder ggf. auf einen Ausweichplatz verlegt wird.  

 


Traditionell übernahmen auch in diesem Jahr die TSV-Kinder die närrische Regentschaft am Rosenmontag. Pünktlich um 14.11 Uhr begrüßte das Moderatorenteam mit einem dreifach-donnerndem Helau alle Närrinnen und Narren in der bunt geschmückten Turnhalle.

Ob Rucki Zucki oder Polonaise, alle Kinder waren sofort auf der Tanzfläche und somit fanden altbekannte Spiele großen Zuspruch. Zahlreiche Piraten, Cowboys, Prinzessinnen, Polizisten und Einhörner tanzten mit guter Laune und viel Spaß zu Musik und Gesang.

Natürlich durften im Programm auch die Tanzgruppen des TSV nicht fehlen. Die Grashüpfer starteten mit einem Piratentanz. Danach waren die Glitzersterne an der Reihe. Last but not least sorgten die Magic Dancing Stars noch einmal für gute Stimmung. Zwischen den Auftritten regnete es immer mal wieder Gummibärchen und Bonbons.

Aber wie heißt es so schön, „alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei…“ und so war auch dieser schöne Nachmittag irgendwann zu Ende und die Kinder gingen gut gelaunt nach Hause.

Ein großer Dank für diese gelungene Veranstaltung gilt nicht nur unserem Moderatorenteam (Eva Maier, Luise Leidemer, Nele Fink, Maria Balcar und Annika Fink), sondern auch all den fleißigen Händen, die geholfen haben, diese Veranstaltung so durchzuführen. Demnach hatten nicht nur die kleinen und großen Gäste viel Spaß, sondern auch die Helfer, die überall tatkräftig unterstützt haben.

Auch als das Programm beendet war, war für die Helfer vor und hinter den Kulissen noch lange nicht Schluss. Es muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass ein tolles TEAM aus Ehrenamtlichen diesen Nachmittag begleitet hat. Ohne diese wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich gewesen!

DANKE!!!

 

Durch das 3:4 (1:2) in Wiesoppenheim ist die Maier-Elf wieder in die gefährdete Zone gerutscht - nachfolgend Bericht aus Fupa.net

TuS Wiesoppenheim – TSV Gundheim II 4:3 (2:1)

Felix Dörrschuck brachte zunächst die Gäste in Front (30.). Oliver Schambach glich aus (36.). Mit drei Treffern sorgte Artur Jerchel für eine 4:1-Führung der Gastgeber (40., 67., 70.). Michael Gutzler (71.) und Anton Mahrwald (80.) verkürzten noch auf 3:4. „Wir waren in der ersten Halbzeit die überlegene Mannschaft. Aufgrund der ersten Hälfte war unser Sieg auch verdient“, beschrieb TuS-Sprecher Florian Kissel den Spielverlauf.

 

   

Newsletter Anmeldung  

Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie unsere Information zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten und erklären sich einverstanden, dass der TSV 1862 Gundheim e.V. Ihnen per Mail Informationen zusendet.
   

Folge uns  

 

   

TSV Imagefilm  

Hier geht's zum Imagefilm des TSV 1862 Gundheim:

https://youtu.be/IKolAulLNhg

   

Neue Kleidungskollektion des TSV  

   
© TSV 1862 Gundheim e.V. | 1862-2019