Sponsoring  

 

 

   

Neue Kleidungskollektion des TSV  

   

Login  

   


Startseite

Das vergangene Wochenende war wieder ein Wochenende zum Vergessen

Hier nun die Berichte zum vergangenen Wochenende mit etwas Verspätung ... 

TSV I verliert in Pfeddersheim mit 0:3 (0:2) – Knapp 75 Minuten in Unterzahl

Wieder eine Niederlage für unsere 1. Mannschaft und wieder einmal ohne eigenes Tor.  In Pfeddersheim setzte es die siebte Pleite im achten Pflichtspiel – in Folge. Entscheidend war, dass man 75 Minuten lang in Unterzahl spielte. In der 15. Minute sah Gnesotto aufgrund einer Tätlichkeit die rote Karte. Zu allem Überfluss war der „Tatort“ im eigenen Strafraum, sodass die Gastgeber durch einen anmaßenden Strafstoß in Führung gingen. Die taktische Ausrichtung war von nun über Bord geworfen. Die Gastgeber bekamen deutlich mehr Platz, spielten geduldig und immer wieder über die Außen. Konsequenterweise belohnte sich die TSG nach 24 Minuten mit dem 2:0 durch Gotel. Kaster konnte nach einem Solo über 30 Meter, von drei TSV Spielern harmlos bedrängt, in den 16er eindringen und Gotel mustergültig bedienen. Mit 10 Mann und einem 0:2 Rückstand war die Messe eigentlich schon nach knapp einer halben Stunde für den TSV gelesen, sodass nach den letzten deftigen Pleiten nun Schadensbegrenzung angesagt war. Lediglich ein Schuss von Knobloch stand dem Chancenverhältnis auf TSV Seite in der ersten Hälfte zu buche.

Schon wenige Minuten nach Wiederanpfiff der zweiten Hälfte erhöhten die Gastgeber auf 3:0 (50.). Das Spiel veränderte sich trotz des deutlichen Rückstands keineswegs: Die Hausherren waren spielbestimmend und der TSV versuchte zu kontern, aber war zu harmlos, um Gefahr ausstrahlen zu können. Lediglich eine Torchance konnte sich der TSV erspielen (Gutzler, 65.). Den nächsten Tiefschlag erhielt der TSV drei Minuten vor Schluss, als Höflich aufgrund eines zu harten Einsteigens die zweite Ampelkarte im laufenden Spiel gezeigt bekam.

Die TSV-Aufstellung: Perl, Flick (46. Höhn), Gnesotto, Böß, Dreesbach, Karsch, Fischer-Radtke (35. Knobloch), T. Gutzler, Höflich, Bäcker (58. Stauffer), Blüm

 

TSV II verliert ebenfalls mit 0:3 – TuS Monsheim effektiver

Die 2. Mannschaft des TSV verlor in Monsheim bei strömendem Regen mit 0:3 und dies trotz eines vermeintlich starken Aufgebots. So rückten Sälzer und Helfen in die Mannschaft. Jedoch muss festgehalten werden, dass Helfen erst zum zweiten Mal in dieser Saison im Kader des TSV stand und seine erste Partie über die vollen 90 Minuten absolvierte. Weiterhin musste der Stammtorhüter Biedenkapp von „Aushilfstorwart“ Naegele – eigentlich Außenverteidiger – ersetzt werden.

In der 24. Minute ging der TuS auf dem heimischen Kunstrasen durch einen Foulelfmeter in Führung. Das Spiel war lange offen, der TSV bemühte sich redlich, aber belohnte sich schlichtweg nicht. So kam es, dass die Gastgeber in der 72. Minute auf 2:0 erhöhten und 12 Minuten später sogar das Ergebnis auf 3:0 schraubten.

Erwähnt werden muss, dass dem TSV trotz strömenden Regen keine Unterstellmöglichkeiten während der Halbzeitpause angeboten wurde. Die Gastgeber fanden dagegen in einer nahegelegenen Scheune „Unterschlupf“ – Fair-Play sieht anders aus.

Die TSV-Aufstellung: Naegele, Helfen, Leidemer, Bunn, Mahrwald, Döß, Höhn (68. Michel), Schwarz, Renz, Sälzer, Bienefeld (76. Därrschuck)

TSV-Teams diesmal mit Erfolgserlebnissen ?

TSV II gegen mitbedrohte SG Eisbachtal vor sehr wichtiger Partie - Konstanz reinbringen

TSV I weit von Resignation entfernt - erneuter Anlauf gegen den SV Gimbsheim

TSV II - SG Eisbachtal, So., 08.10., 13 h

"Konstanz" scheint das Zauberwort bei unserer 2. Ma zu sein. Gute Vorstellung in Wiesoppenheim, ganz schwach gegen Eich, wieder besser in Monsheim - Resultat : 0 Punkte. Anscheinend ist die Einstellung gegen stärker einzuschätzende Teams besser, aber man verliert trotzdem und gegen vermeintlich schwächere (Eich) hapert es dann und man verliert auch. Am Sonntag kommt mit der SG Eisbachtal eine Mannschaft, die leistungsmäßig eher auf dem gleichen Niveau wie unsere Jungs angesiedelt ist. Unabhängig von der Einstellung müssen jetzt mal wieder Punkte her - die Tendenz geht klar nach unten und muss umgehend gedreht werden. Der Schlüssel gegen die SG ist ganz klar, Torjäger Heppert möglichst kaltzustellen. Das wird gegen den pfeilschnellen, wendigen Angreifer der Gäste nicht einfach, aber wäre die halbe Miete. Personell wird es wieder schwierig, denn die beiden roten Karten bei der "Ersten" werden sich vermutlich indirekt auf die 2. Ma auswirken. Egal, manchmal muss man den Erfolg auch erzwingen und das sollten die Bunn/Klaeger-Jungs am Sonntag tun.

TSV I - SV Gimbsheim I, So., 08.10., 15 h

Zusammenhalt, Ruhe, Charakter zeigen, keine Resignation, einfach weitermachen. Dass unsere 1. Ma eine ganz schwierige Phase durchmacht, ist ja jedem klar. Und dass am Ende der Saison auch ein Abstieg droht, kann man auch nicht mehr verleugnen. Aber beim TSV war immer das Zusammenstehen die größte Tugend und das zählt auch jetzt in der schwersten Situation seit Jahren. Was Dieter Gutzler im Interview mit der WZ sagte, gilt auch von Vereinsseite. Ein Abstieg wäre kein Drama und dann ginge es nächstes Jahr eben in der A-Klasse weiter. Wichtig ist, dass das Team sich nicht aufgibt und dazu ist es auch noch viel zu früh. Mit 1, 2 Siegen in Folge hätte man den Anschluss geschafft und mit dem SV Gimbsheim kommt eine Truppe, die bisher deutlich unter Wert agiert und auch nicht gerade Bäume ausreißt. Dass der SV in "Normalform" nur schwer zu schlagen ist, ist auch klar, aber an einem guten Tag unserer Jungs ist das möglich. Aktionen, wie die beiden überflüssigen roten Karten letzte Woche dürfen natürlich nicht passieren - bei allem Frust nicht die Nerven verlieren. Man muss noch enger zusammenrücken. Der wahre Charakter zeigt sich immer dann, wenn es knifflig wird - und diese Stärke hat der TSV bisher immer bewiesen, also Jungs, Kopf hoch und wieder einen neuen Anlauf nehmen....     

Arbeitseinsatz am 07.Oktober 2017

 

Am Samstag, den 07.Oktober 2017 findet ab 10 Uhr auf dem Sportplatz wieder ein Arbeitseinsatz statt. Der TSV freut sich über jede freiwillige Unterstützung. 

TSV-Teams auswärts kaum mit Erfolgsaussichten

TSV II am Samstag bei heimstarken Monsheimern - Steigerung dringend erforderlich

TSV I am Sonntag bei Spitzenreiter Pfeddersheim wohl nur auf Schadensbegrenzung aus

TuS Monsheim I - TSV II, Sa., 17 h

Eine unerklärlich schwache Vorstellung lieferte unsere "Zweite" letzte Woche gegen Eich ab - und das auch noch an Kerwe. Da muss sich jeder Akteur mal fragen, mit welcher Motivation er eigentlich den Platz betreten hat. Entweder ich spiele Fussball, um mit aller Macht auch zu gewinnen, oder ich lasse es halt sein. Solche Darbietungen sollten sich tunlichst nicht wiederholen, sonst droht ganz schnell das Tabellenende. Dass in Monsheim eh schon das Punkten schwer ist, wird hoffentlich jedem klar sein - in der Verfassung aus dem Eich-Spiel wird es da aber mal eine richtige Packung geben. Es heißt also, am Riemen reissen, 90 Minuten mal nur auf das Spiel konzentrieren und jeder auch mal wirklich seine Leistung abrufen. Nur so können unsere Jungs in Monsheim vielleicht bestehen. Den "Freizeitkick-Fussball" vom letzten Samstag haken wir einfach mal als Negativ-Ausrutscher ab - jetzt müssen die Bunn-Klaeger Schützlinge mal zeigen, dass sie es auch besser können.....  

TSG Pfeddersheim II - TSV I, So., 15 h

Waren unsere Jungs in etlichen Spielen bisher nur knapp unterlegen, so setzte es doch jetzt in den beiden letzten Partien deftige Niederlagen. Und es ist leider auch wieder zu befürchten, dass das am Sonntag ebenso kommen könnte. Beim derzeitigen Spitzenreiter in Pfeddersheim wird nur schwerlich was zu holen sein, dazu sind einfach aktuell die Leistungsunterschiede zu groß. Vor allem die Konstanz über 2 Halbzeiten fehlt der Gutzler/Vogel-Elf, zudem gehen die Köpfe nach einem Rückstand schnell nach unten. Dazu kommt die Möglichkeit für die TSG, auch Spieler der 1. Ma einzusetzen, da die bereits am Freitag spielt. Die Voraussetzungen können also nicht schlechter sein, aber vielleicht liegt darin wenigstens eine kleine Möglichkeit - wir können nur überraschen. Es hilft ja nichts, es muss weiter versucht werden, zu punkten, auch bei Gegnern, die scheinbar eine Nummer zu groß sind. Dazu zählen die Wormser Vorortler allemal. Einfach wieder alles geben und reinwerfen, was möglich ist.     

 

   

Nächste Spiele  

... lade Modul ...
   

Besucherzähler  

Heute41
Gestern44
Woche41
Monat1333
Insgesamt220132
   

Kooperation  

   
© TSV 1862 Gundheim e.V.   Powered by DOMITO Webdesign