Sponsoring  

 

 

   

Neue Kleidungskollektion des TSV  

   

Login  

   


Startseite

Der Kommentar : Beide Derbys verloren - Fussball ist Ergebnissport

Kein erfolgreiches Wochenende für unsere Jungs. Beide Partien gingen verloren, beide unnötig, beide ärgerlich. Beiden könnte man zurufen : Ihr habt ganz gut gespielt und hättet mehr verdient gehabt. Was bleibt sind 0 Punkte und schon früh in der Saison die Orientierung nach hinten

Enttäuschender, weil einfach nur bitter, die Niederlage der 1. Ma in Gundersheim. Spielerisch eigentlich ganz ok, ja, keine Frage - Durchschlagskraft : Wenig. Ertrag : Keiner. Man sollte aus jeder Partie das Gute mitnehmen, aber dabei nicht die Augen davor verschliessen, dass letztlich beim Fussball das reine Ergebnis über Erfolg und Misserfolg entscheidet. Die Truppe ist reifer geworden, behielt trotz aufgeladener Atmosphäre die Ruhe - das ist wichtig und gut und das wird auch künftig gefragt sein. Am Freitagabend fehlte die letzte Entschlossenheit, der letzte unbedingte Willen, oder auch die Fähigkeit, in vorderster Front entscheidendes zu kreieren. Ballzirkulation ist ok, aber am Ende muss auch was dabei rauskommen. Schwamm drüber, wir wussten das es schwer wird, die Bestätigung ist bereits erfolgt.....

Bei der 2. Ma machte auch die Vorstellung in Abenheim Hoffnung. Die junge Truppe wird aus solchen Partien sicher viel lernen können. Fehlerminimierung dürfte an erster Stelle stehen. Auch hier muss man aber aufpassen, dass man nicht schwierige Dinge versucht, wo einfacher Fussball besser wäre. Die Jungs sollen sich weiterentwickeln, natürlich, und sie dürfen Fehler machen, eine gewisse "Naivität" ist momentan noch dabei. Abenheim war nicht besser, das stimmt zuversichtlich, Cleverness und die Fähigkeit in entscheidenden Situationen das Richtige zu tun, werden mit der Zeit kommen. Wille, Engagement sind da -  Geduld ist angesagt...

    

TSV II scheitert mehr an sich, als am Gegner

Beim 1:3 (0:1) in Abenheim war deutlich mehr drin - Gastgeber nutzen Fehler aus

Obwohl unsere 2. Ma das Derby in Abenheim verlor, machte man doch dem Aufstiegsaspiranten bis in die Schlussminute das Leben schwer. Gelingt es künftig, die Fehleranzahl zu reduzieren, muss man für unsere Jungs sicher nicht allzu schwarz sehen. In Abenheim begannen die Bunn/Klaeger-Schützlinge selbstbewusst - und mit einem überraschenden Neuzugang. Der Ex-Torjäger des SV Horchheim, Julian Bienefeld, hat sich nach langer Pause dem TSV angeschlossen und spielte heute erstmals. Und Julian hatte gleich die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber nach 12 Minuten per 17-m Flachschuss am Pfosten. Der FSV nutzte gleich den ersten Lapsus der Gäste zur Führung. Nach einer Ecke "vergaß" die TSV-Defensive am langen Pfosten einen Abenheimer, der wenig Mühe hatte, aus kurzer Distanz zum 1:0 zu vollenden (20. Min.). Nur 2 Minuten später musste es zwingend 1:1 stehen. Julian ließ gleich 2 Gegenspieler stehen, brachte aber dann aus 5 m die Kugel nicht am FSV-Keeper vorbei. Dabei verletzte sich der Stürmer auch noch und musste ausgewechselt werden. Die Begegnung war auch weiterhin mindestens ausgeglichen - die Gäste spielten wirklich eine gute 1. Hälfte. Nach Wiederbeginn hätte der TSV ab der 55. Minute in Überzahl agieren müssen, als sich Schied eine Tätlichkeit an Sebatian Reimertz leistete, der Unparteiische aber lediglich "gelb" zückte. Im Anschluss gab es Freistoß für die Platzherren und aus 30 m schoss Weinheimer flach ins rechte Eck, wobei Sascha Biedenkapp nicht gut aussah. Das schien es gewesen, aber der TSV gab nicht auf. Nach 69 Minuten setzte sich Philipp Fischer-Radtke über links durch, passte maßgerecht zu Alex Schröder und der schweißte das Leder aus 5 m in den Winkel zum 2:1-Anschluss. Nun wogte die Partie hin und her, bevor in der Schlussminute die Entscheidung fiel. Yannik Schwarz leistete sich einen fatalen Fehlpass, der in der Folge zu einem Strafstoss für die Hausherren führte, der dann zum 3:1-Endstand verwandelt wurde. Insgesamt trotzdem eine ansprechende Leistung unserer "Zweiten", die aus dem Spiel auch einiges positive mitnehmen und aus den Fehlern lernen kann.

Der TSV spielte mit : Biedenkapp, Reimertz, Bunn, Mahrwald, Bäcker, D., Schwarz, Döß (68. Frey), Höhn, Fischer-Radtke, Becker (84. Zhenxiao Yu), Bienefeld (25. Schröder)   

TSV I verliert trotz Führung und langer Überzahl

Schmerzliches 1:2 (1:1) in Gundersheim - Schuld auf Referee zu schieben, wäre zu einfach

Gut 300 Zuschauer sahen in Gundersheim ein spannendes, emotionsgeladenes Derby, das aber trotz aller Brisanz immer im Rahmen des Erlaubten blieb. Dass der TSV als Verlierer vom Platz ging, war gleich in mehrfacher Hinsicht bitter. Zum Einen, weil man fussballerisch klar besser war, zum Zweiten, weil man eine Führung noch aus der Hand gab und zum Dritten, nicht nur in Überzahl keinen Treffer mehr erzielte, sondern im Gegenteil kurz vor dem Ende auch noch den entscheidenden Genickschlag kassierte. Dass von vielen TSV´lern der Unparteiische als "Verursacher" ausgemacht wurde, war zwar in gewisser Weise nachvollziehbar, aber alleine ihn verantwortlich zu machen, wäre gar zu einfach. Unsere Jungs müssen sich eher fragen, warum trotz numerischer Überlegenheit während fast der ganzen 2. Hälfte einfach viel zu wenige gefährliche Situationen vor dem VfL-Tor kreiert wurden, was auch schon in Hälfte eins das wesentliche Problem war. Nach einem etwas verhaltenen Beginn der Gäste, der den Hausherren 2,3 gute Vorstösse gestattete, bekamen die Vogel/Gutzler-Schützlinge die Begegnung mehr und mehr in den Griff. Gegen die mit viel Kampf, Laufarbeit und Willen agierenden Gastgeber setzte man spielerische Möglichkeiten und ruhigen, geregelten Aufbau, der aber letztlich in nur wenigen zwingenden Aktionen endete. Ein Standard brachte nach 15 Minuten das 0:1. Die von Jens Blüm getretene Ecke wurde am ersten Pfosten verlängert, "lang" stand Daniel Höflich gänzlich frei und nagelte das Leder aus 6 m volley unter die Latte. Danach bestimmte der Gast das Geschehen deutlich, legte aber nicht nach. Der erste Nackenschlag kam dann in Minute 36. Bei einem in den Strafraum geschlagenen Freistoss kam ein Gundersheimer im Getümmel zu Fall und der Referee entschied zum Entsetzen des TSV und zum Erstaunen des VfL auf Elfmeter. Morina ließ sich das Geschenk nicht entgehen und verwandelte zum 1:1-Pausenstand. Nach Wiederbeginn schien sich die Waage nach der "Ampelkarte" gegen Gundersheims Dahlem Richtung Gundheim zu neigen (47. Min.). Und in der Tat schnürten unsere Jungs den Gegner zunächst einmal stark ein, wobei allerdings ausser einigen Freistössen, die Keeper Kaibel auf dem Posten sahen, nicht viel ging. Das hätte sich ändern können, als Benni Knobloch nach einer scharfen Hereingabe freistehend vor dem Tor, zumindest aus TSV-Sicht, von hinten zu Fall gebracht wurde (65. Min.). Die Pfeiffe des Schiris blieb allerdings stumm, was die Emotionen "auf den Rängen" in die Höhe schlugen ließ. Mit zunehmender Spieldauer befreite sich der Neuling immer öfter, während Gundheim die Ideen auszugehen schienen. Die Konter der Grün-weißen häuften sich und 10 Minuten vor Schluß fiel dann, wie zu diesem Zeitpunkt fast zu befürchten war, der Siegtreffer für die Einheimischen. Einen langen Ball unterlief zunächst Florian Karsch, VfL-Stürmer Schröder umkurvte auch noch Timo Jäger und schoss aus 11 m mit links flach ins rechte Eck. Der Rest war ein verzweifeltes Anrennen unserer Jungs, mehr als zwei Chancen durch Jens Blüm und Lars Schmitt, die beide an Kaibel scheiterten, sprang aber nicht heraus. Bei aller Enttäuschung stehen wir aber erst am Anfang der Saison, wobei man jetzt schon sieht, dass jeder Punkt ungemein schwer erkämpft werden muss. Und kritisch muss natürlich auch gesagt werden, dass bei aller Leidenschaft und Kampfkraft der Gastgeber dieser Gegner einfach hätte geschlagen werden müssen - heißt, der TSV muss noch eine Schippe drauflegen.....    

Der TSV spielte mit : Perl, Dreesbach (83. Sälzer), Jäger, Gnesotto, Karsch, Bäcker, N., Böß, Gutzler, T. (71. Stauffer), Höflich (75. Schmitt), Knobloch, Blüm

Schiedsrichter gesucht

Anbei ein Aufruf, bzw. weitergeleitete Mail des Staffelleiters der Bezirksliga Rheinhessen an die einzelnen Vereine. Wer also Lust und Interesse hat, solch einen Schiedsrichterlehrgang zu besuchen, kann sich gerne an den TSV-Vorstand wenden.

 

Betreff: SR-Neulings-Lehrgang 

Liebe Kreisvorsitzende, 

ich möchte heute noch einmal um eure Mithilfe bitten, da wir bei bei dem Schiedsrichter-Neulings-Lehrgang vom 1.-3. September 2017 noch 25 freie Plätze haben. 
Es wäre schön, wenn Ihr diese Information an alle Vereine und Staffelleiter weitergeben könntet, um für diesen Termin noch einmal Werbung zu machen. 

Vielen Dank für Eure Unterstützung! 

Mit freundlichen Grüßen 

Jürgen Veth 
1. Vize-Präsident

   

Nächste Spiele  

... lade Modul ...
   

Folge uns  

        

   

Kooperation  

   

Besucherzähler  

Heute50
Gestern72
Woche122
Monat1655
Insgesamt253649
   
© TSV 1862 Gundheim e.V.   Powered by DOMITO Webdesign