Login  

   

Sponsoring  

 

   

Kooperation  

   

Pilates in der Sommerpause  

Erste Stunde findet wieder am 10.09.2019 um 19 Uhr statt!

   

Turn- und Tanztag 2019  

Turn- und Tanztag 2019

   

Fit ab 50  

Gruppe ab 13.03.2019

mittwochs 19-20 Uhr

   

Pilates  

dienstags ab 19 Uhr

   

Durch die starken Regenfälle letzte Nacht ist der TSV-Rasen arg aufgeweicht. Von daher wurde die Partie der 2. Ma gegen Osthofen abgesagt.

Ob die Begegnung der 1. Ma gegen Guntersblum stattfindet, entscheidet sich gegen 12.30 h.

TSV II empfängt Aufstiegskandidaten FSV Osthofen I – Punktgewinn wäre „Bonus“

TSV I gegen Tabellennachbar Guntersblum I – endlich der erste Heimsieg ?

TSV II – FSV 03 Osthofen I, So., 08.09., 13 h

Es gibt Mannschaften, gegen die man nicht wirklich zwingend Punkte holen muss – sogenannte „Bonusspiele“. So eine Partie hat am Sonntag unsere 2. Ma vor der Brust, wenn eines der Topteams nach Gundheim kommt. Der FSV Osthofen hat zwar von seinen bisher erst 2 Spielen auch Eines verloren, aber mit dem 4:1 am letzten Wochenende gegen Leiselheim schon mal angedeutet, was da auf uns zukommen wird. Da kann man trotz des aktuellen Tabellenbildes eher nicht von einem Spitzenspiel sprechen – der Gast ist klarer Favorit. Vielleicht können unsere Jungs aber den FSV ein wenig ärgern und wenn es ganz toll läuft, wer weiß….

TSV I – SV Guntersblum I, So., 08.09., 15 h  

Unser 1. Ma wartet noch auf den ersten Heimsieg und der soll nun am Sonntag auch gelingen. Allerdings steht mit den Kellerweg-Kickern eine harte Nuss bevor, die es zu knacken gilt. Dazu bedarf es einer Leistung wie in der ersten halben Stunde bei Ataspor – und das möglichst über 90 Minuten. Die ebenfalls mit höheren Ambitionen gestarteten Gäste sind jetzt nicht gerade optimal in die Saison gekommen, 7 Punkte aus 5 Spielen sind nicht die angestrebte Bilanz. Deshalb werden die Guntersblumer auch alles daran setzen, in Gundheim zu gewinnen, zumal Trainer Max Beck ja letzte Saison noch bei uns war und sicherlich großen Ehrgeiz entwickeln wird. Trotzdem sollte es langsam mal mit einem Heimdreier klappen – drauf haben das unsere Jungs auf jeden Fall.

Beim zwischenzeitlichen 2:2 in Freimersheim war nach 90 Minuten Schluss - Sportgericht muss entscheiden

Da glaubt man, als alter "Fußballhase" schon alles erlebt zu haben - aber anscheinend gibt es trotzdem noch Vorkommnisse, die ein Novum darstellen. So geschehen am Mittwochabend, als unsere 1. Ma im Kreispokal bei den favorisierten Freimersheim nach 90 Minuten ein 2:2 (Treffer Lars Schmitt und Florian Karsch) erkämpft hatte. Es stand also eine Verlängerung an, die aber der Unparteiische aufgrund der schlechten Lichtverhältnisse nicht mehr anpfiff - die Begegnung wurde also abgebrochen. Das bietet sicherlich wieder jede Menge an Diskussionsstoff :-). Nun, Fakt ist, dass der gastgebende Verein für den ordnungsgemäßen Zustand seiner Sportanlage verantwortlich zeichnet - wenn also das Flutlicht nicht ausreicht....aber spekulieren wir nicht. Ob Neuansetzung oder Sieg für den TSV - die Entscheidung, wie das Spiel zu werten ist, muss nun vom Verband getroffen werden.    

Schneider-Elf bei starken Freimersheimern nur krasser Aussenseiter - Anpfiff 19.30 h  

Viel schwerer hätte die Auslosung der 3. Kreispokalrunde für den TSV nicht sein können. Beim derzeitigen Tabellenzweiten der A-Klasse wird nicht wirklich ein Weiterkommen realistisch sein. Im 1. Rundenspiel kassierten unsere Jungs dort eine 0:6-Klatsche. Vielleicht nutzt Coach Schneider auch die Gelegenheit, bisherigen "Reservisten" mehr Einsatzzeit zu geben, wobei es mitten in der Woche eh meist Probleme mit dem "Personal" gibt. Also kann man ohne Druck heute abend auflaufen und lassen wir uns überraschen, was am Ende herausspringt.

TSV II sorgt weiter für Furore - 2:1 (1:1)-Triumph in Rheindürkheim

Erneuter Erfolg für unsere "Zweite". Nachfolgend Bericht aus der WZ :

Rhenania Rheindürkheim – TSV Gundheim II 1:2 (1:0). – Zur Halbzeit führte noch die Rhenania durch einen Treffer von Robin Pelzl (32.). „Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Nach der Trinkpause fiel unser Tor. Das gab uns Sicherheit. Nach der Pause haben wir unsere Chancen aber nicht genutzt. Am Ende hat die cleverere Mannschaft gewonnen“, analysierte Rhenania-Trainer Steffen Keller. Gundheim glich zunächst durch Lars Schmitt aus (53.). Nach einem Konter gelang Anton Mahrwald der Gundheimer Siegtreffer (81.).

 

TSV I muss mit Remis bei Ataspor zufrieden sein - 2:2 (1:1) eher Punktverlust

Die TSV-Fans gingen nach der Partie eher enttäuscht nach Hause. Das Remis muss in die Rubrik „Punktverlust“ eingeordnet werden. Zwar war das Unentschieden nicht einmal ungerecht, da Ataspor ab der 30. Minute das Geschehen ausgeglichen gestalten konnte. Aber bis dahin hätte der TSV schon alles klarmachen müssen. Denn zunächst spielten nur die Gäste und waren schwachen Gastgebern deutlich überlegen. Schon in Minute zwei bugsierte Benni Knobloch einen vom Keeper abprallenden Schwarz-Schuss aus 3 m über das Tor. 5 Minuten später brachte Daniel Sälzer die Kugel aus kurzer Entfernung nicht am Goalie vorbei. Bei weiteren guten Gelegenheiten fehlte ganz oft der finale Pass zum freistehenden Kollegen. Da setzten sich zwar Hadi Ayache und Phillipp Fischer-Radtke über rechts mehrfach gekonnt durch, aber dann haperte es einfach mit dem genauen Zuspiel in die Mitte. Zudem hatten die Gastgeber auch einen guten Schlussmann in ihrem Gehäuse, der noch Einiges entschärfte. Machtlos war er allerdings in der 22. Minute, als Daniel Sälzer einen Freistoß flach in den Strafraum spielte und Benni aus etwa 11 m ins kurze Eck zum 0:1 abschloss. Aber diese Sturm-und Drangphase flaute ab, die Hausherren befreiten sich immer mehr und starteten eigene Angriffe. Nach einem zunächst nicht geahndeten Handspiel im TSV-Strafraum meisterte Henrik Perl den anschließenden Nachschuss bravorös (30. Min.). Ohne Abwehrchance blieb der TSV-Torhüter in der 36. Minute. Da segelte eine Freistoßflanke in den Gundheimer Strafraum und von gleich 3 freistehenden Türken durfte Altun zum Ausgleich einköpfen. Es kann halt nicht sein, dass bei einem ruhenden Ball keinerlei Zuordnung erfolgt – ob die Aktion jetzt abseitsverdächtig war oder nicht, sei mal dahingestellt. Dieser Treffer führte dazu, dass der Gast zunehmend die Spielkontrolle verlor, was sich nach dem Wechsel noch verstärkte. Die Platzherren wurden – ähnlich wie gegen Neuhausen – nicht mehr konsequent gestört und konnten zeitweise unbehelligt kombinieren. In der 54. Minute wurde Karadag mit einem Pass „in die Tiefe“ bedient, konnte auch von Tobias Gutzler nicht mehr gestört werden und vollendete zum 2:1. Mit 2 Offensivwechseln setzte der TSV nun alles auf eine Karte. Und in der Tat, mit Evangelos Stauffer und Lars Schmitt kam wieder mehr Gefährlichkeit in die Aktionen. Nun liefen die meisten Angriffe über links und in der 63. Minute fiel der mittlerweile wieder verdiente Ausgleich. Lars Schmitt setzte die Kugel aus 10 m aus der Drehung heraus ins linke untere Eck zum 2:2. Die Schneider-Truppe spielte weiter nach vorne, musste aber bei Kontern der Einheimischen höllisch auf der Hut sein. Die größte Chance zum Sieg vergab Daniel Sälzer eine Viertelstunde vor Schluss, als er freistehend erneut an Ilicanli im Ataspor-Kasten scheiterte. Mit dem Abpfiff kassierte Karadag wegen Nachtretens noch die rote Karte, am Ergebnis änderte dies jedoch nichts mehr.

Der TSV spielte mit : Perl, Eigenbrodt, Renz, Karsch, Schwarz (57. Stauffer), Gutzler, T., Fischer-Radtke, Knobloch (67. Bitsch), Ayache (57. Schmitt), Blüm, Sälzer

   

Nächste Spiele  

... lade Modul ...
TSV Gundheim auf FuPa
   

Folge uns  

 

   

TSV Sprechstunden  

Uhrzeit: 18 - 19 Uhr
Ort: Turnhalle Gundheim, 1.OG

Nächster Termin: Mo., 02.09.2019

   

Oktoberfest 2019  

Oktoberfest 2019

   

Neue Kleidungskollektion des TSV  

   

Besucherzähler  

Heute 62

Gestern 95

Woche 618

Monat 2735

Insgesamt 282798

   
© TSV 1862 Gundheim e.V. | 1862-2019